Geschäftsmodell

Jedes Projekt ist einzigartig. Mit Hilfe von Machbarkeitsstudien erarbeiten wir jeweils nach den individuellen Anforderungen und Rahmenbedingungen die ökonomisch sowie ökologisch günstigste Variante.

Die Amortisationsdauer kann stark variieren. Je nach Art, Struktur und Finanzierung der Anlage sowie den örtlichen Umgebungsbedingungen und der Anlagenausprägung (reine Photovoltaik-Anlage, hybride Energieversorgungsanlage, etc.) sind Amortisationszeiten von 3 bis 10 Jahren möglich.

Die Stromgestehungskosten für reine Photovoltaik-Anlagen liegen abhängig vom Betriebsmodell (Volleinspeisung, Netzbezug, etc.) zwischen EUR 0,03 und EUR 0,07 je kWh.
Für hybride Anlagen ist der Energiemix entscheidend (Photovoltaik, Wind, Diesel-Back-up-Systeme etc.) – im Schnitt liegen die Kosten zwischen EUR 0,07 und EUR 0,15 je kWh.
Im Zuge einer Machbarkeitsstudie können die Kosten genauer eingegrenzt werden.

Unsere Machbarkeitsstudien werden mit speziellen Softwaretools wie HOMER PRO oder PV*SOL erstellt. Dabei haben wir die Möglichkeit, auf Klimadatenbanken zuzugreifen, um entsprechende Daten als Basis für aussagekräftige Berichte heranzuziehen.
Eine Validierung der Ergebnisse erfolgt durch den Vergleich verschiedener Modelle.

Wir arbeiten mit folgenden Partnerschaftsmodellen:

Volleinspeisung – Energieliefervertrag (Power Purchase Agreement/PPA)

Die Anlage wird vom Investor betrieben.
Der Ertrag wird zu 100 % in das Netz des örtlichen Netzbetreibers eingespeist.
Der Investor geht mit dem Energieversorger einen Energieliefervertrag (PPA) ein.
Die Erträge gehen zu 100 % an den Investor.

Deckung des Eigenbedarfs

Die CrossPower Energy GmbH errichtet die Anlage.
Der Eigentümer der Anlage deckt damit seinen gesamten Energiebedarf. Überschüssige, nicht für den Eigenbedarf benötigte Energie wird an den örtlichen Energieversorger abgegeben.
Die Erträge gehen zu 100 % an den Eigentümer der Anlage.

Build-Operate-Transfer (BOT) Modelle

Gemeinsam mit unseren Partnern bieten wir Setups auf Basis von BOT Modellen an.
Ein Special Purpose Vehicle (SPV) finanziert, erbaut und betreibt die Anlage.
Nach einer vorab definierten Laufzeit geht die Anlage an den Abnehmer über.
Der Abnehmer geht mit dem SPV einen PPA ein und entrichtet für jede bezogene kWh einen im PPA festgelegten Preis.

Off-Grid-Anlagen – Unabhängiger Energieversorger (Independent Power Producer/IPP)

Netzferne Gebiete können von hybriden Anlagen mit Energie versorgt werden.
Ein SPV agiert dabei als unabhängiger Energieversorger (IPP).
Die Basis der Kooperation zwischen Abnehmer und SPV bildet ein PPA.
Auch BOT Modelle sind im Bereich der Off-Grid-Anlagen denkbar.

Ein starkes Netzwerk mit vertrauensvollen Partnern ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Projektabwicklung. Gerne stellen wir die Verbindung zu Projektentwicklern oder Investoren her oder binden potenzielle Partner in Ihr Projekt mit ein.